Unsere Fachkompetenz

Trinkwasserhygiene und Wassersparen

sanitary-planning-img

Trinkwasserhygiene durch Hygienespülungen

Die Trinkwasserqualität in Gebäuden ist eines der wichtigen Themen, mit denen sich Betreiber von Gebäuden beschäftigen müssen. Es gelten strenge Bestimmungen, die u.a. in der aktuellen Trinkwasserverordnung niedergeschrieben sind. Hiernach sind präventiv durch den verantwortlichen Betreiber der Trinkwasseranlage geeignete Maßnahmen zu organisieren, um den bestimmungsgemäßen Betrieb einer Trinkwasserinstallation sicher zu stellen.

Unter einem „bestimmungsgemäßen Betrieb“ ist der einwandfreie Zustand der Trinkwasseranlage nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik, sowie der Betriebsweise der Trinkwasserinstallation zu verstehen, um eine hohe Trinkwasserqualität sicherzustellen. Eine Voraussetzung dafür ist die Vermeidung von Trinkwasserstagnation im Leitungssystem und insbesondere inklusive aller Entnahmestellen. Der Wasseraustausch im Leistungssystem durch undefinierte Nutzungen stellt die Vermeidung gefährlicher Keime, insbesondere von pathogenen Legionellen, nicht sicher. Hier ist eine Ergänzung durch regelmäßige Trinkwasserspülungen über die Entnahmestellen notwendig. Diese kann manuell und über Spülpläne dokumentiert erfolgen. Sicher und zuverlässig stellen elektronisch gesteuerte Wasserarmaturen mit Hygienespülung den regelmäßigen Wasseraustausch sicher. Hier sollten Wasserarmaturen mit „intelligenter Hygienespülung“ zum Einsatz kommen, um Wasserverschwendung zu vermeiden. Die Voraussetzungen für einen bestimmungsgemäßen Betrieb müssen schon in der Planungs- und Ausführungsphase geschaffen werden.

Oft unterschätzt ist die Bildung von gefährlichen Keimen in Kaltwasserleitungen. Zum Beispiel vermehren sich Legionellen am besten bei Temperaturen zwischen 25 °C und 45 °C. Unter 20°C vermehren sie sich kaum und bei 60°C werden sie abgetötet. Jedoch kann es sein, dass bei bestehenden Gebäuden die vorhandene Rohrdämmung nur unzureichend vor einer Erwärmung des Kaltwassernetzes schützt. Teilweise verlaufen sogar Heizungsrohrleitungen parallel zur Kaltwasserleitung und sorgen auch hier für eine Erwärmung des Kaltwassers. Eine gezielte endständige Hygienespülung über die Entnahmestellen wirkt hier präventiv gegen Verkeimung.

sanitary-planning-img

X-Flow - die intelligente und dynamische Hygienespülung von Water & More

Viele Gebäudebetreiber greifen auf sensorgesteuerte bzw. berührungslose Wasserarmaturen zurück, um den bestimmungsgemäßen Betrieb von Trinkwasserinstallationen sicherzustellen. Diese haben neben dem hygienischen Aspekt, nämlich die berührungslose Auslösung des Wasserflusses, auch den Vorteil, dass Hygienespülungen automatisch durch die Wasserarmatur ausgelöst werden. So kann z.B. eine Hygienespülung alle 72 Stunden eingestellt werden und der Betreiber muss keine kosten- und zeitintensiven manuellen Spülungen durchführen. Insbesondere bei Gebäuden mit Nutzungsunterbrechungen wie z.B. Hotelzimmer, Büroetagen, oder Schulen wegen längeren Ferienzeiten, sind automatische Spülungen und somit die Vermeidung von Stagnationswasser essentiell.

Water & More geht noch einen Schritt weiter und entwickelt Sensor-Wasserarmaturen mit einer dynamischen und intelligenten Hygienespülung, die X-Flow Hygienespülung. Neben der Erfüllung aller Anforderungen nach Trinkwasserverordnung, orientiert sich die X-Flow Hygienespülung von Water & More nicht einfach nach letzter Nutzung, sondern nach bestimmungsgemäßer Nutzung. Das bedeutet, dass die Sensor-Armaturen jede Nutzung speichern, auswerten und nur dann die Hygienespülung auslösen, wenn die Armatur nicht nach Trinkwasserverordnung genutzt wurde. Wenn die Nutzung in einem definierten Zeitraum ausreichend stattgefunden hat, wird die Hygienespülung ausgesetzt. Das ist ein entscheidender Vorteil für Betreiber und die Umwelt, denn dadurch dass notwendige Hygienespülungen durchgeführt und überflüssige Hygienespülungen ausgesetzt werden, wird Hygiene sichergestellt und Wasser eingespart, was die Betriebskosten für Betreiber senkt und die Ressourcen der Umwelt schont. Zudem wurden die Wasserführung und sogenannte Toträume innerhalb der Sensor-Armatur optimiert. Dadurch wird Kalt- und Warmwasser optimal vermischt und die Vermehrung von Bakterien wie Legionellen gehemmt.

sanitary-planning-img

Trinkwasserverordnung

Die Güteanforderungen an Trinkwasser sind in Deutschland in der DIN 2000 und in den gesetzlichen Grundlagen, der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) und der Allgemeine Verordnung für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) festgelegt.

Der Bundesrat hatte am 22.09.2021 die fünfte Novellierung zur TrinkwV verabschiedet. Die Lesefassung zur Umsetzung ist den meisten Gesundheitsämtern im Dezember 2021 zugegangen. Mit dem Gesetz wird eine jährliche mikrobiologische Untersuchung von Trinkwasserinstallationen auf Legionellenbefall vorgeschrieben. Untersuchungspflichtige, die bis jetzt die Anlagen noch nicht untersuchen lassen haben, drohen Ordnungsstrafen. Im Schadensfalle auch strafrechtliche Konsequenzen auf Grund der Verletzung der Sorgfaltsplicht.

Wird Wasser ausschließlich mit dezentralen Durchlauferhitzern erwärmt und zur Eigenversorgung verwendet, treffen diese Bestimmungen der Trinkwasserverordnung so nicht zu. Die Anlagen müssen dann weder mikrobiologisch auf Legionellen untersucht, noch beim Gesundheitsamt gemeldet werden. Bei bestimmten Gefährdungsumständen kann auch hier das Gesundheitsamt entsprechenden Auflagen vorgeben.

sanitary-planning-img

Produktqualität

Betreiber von öffentlichen und gewerblichen Gebäuden haben hohe Ansprüche hinsichtlich Produktqualität, Hygiene, Wasser- und Energiesparen. Water & More kombiniert die Verarbeitung von hochwertigen Materialien mit innovativen Ideen, um diese Ansprüche zu adressieren und zu übertreffen. Auch laut Trinkwasserverordnung (TrinkwV) müssen alle Werkstoffe und Materialien, die in Kontakt mit Trinkwasser kommen, den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Water & More stellt zudem durch ein professionelles Qualitätsmanagement sicher, dass alle Produkte der aktuellen Trinkwasserverordnung entsprechen. Neben einer einstellbaren Hygienespülung, die einen regelmäßigen Wasseraustausch sicherstellt, zeichnet sich Water & More durch die innovative X-Flow Hygienespülung aus, die professioneller Verkeimungen verhindert. Bei statischen Hygienespülungen nach letzter Nutzung, wird eine Hygienespülung möglicherweise ausgesetzt, auch wenn nur eine Minimalnutzung stattgefunden hat, die aber nicht einer bestimmungsgemäßen Nutzung nach Trinkwasserverordnung entspricht. Bei der dynamischen X-Flow Hygienespülung von Water & More, analysiert jede Sensor-Armatur die Nutzung nach Trinkwasserverordnung und spült bzw. spült nicht, wenn es nötig ist.

Zudem legt Water & More großen Wert auf die Nutzung von robusten Materialien und eine Produktbauweise, die neben einer langen Lebensdauer insbesondere bei hoher Nutzung in öffentlichen Sanitärräumen, auch Schutz vor eventuellem Vandalismus bieten. So sind die Produkte durch z.B. Spezialverschraubungen vor Diebstahl und Verdrehen geschützt.

sanitary-planning-img

Modularer Aufbau - Der Umwelt zuliebe

Klimawandel, schwindende Ressourcen und steigende Energiepreise machen die Herstellung von nachhaltigen Produkten zu einem zentralen Element in einer modernen Gesellschaft. Neben der Nutzung von nachhaltigen Materialien und Herstellungsweisen, legt Water & More viel Wert auf das Innenleben der Armaturen. Water & More stellt Armaturen her, in denen die Teile nicht komplett verklebt sind, sondern modular aufgebaut. Das bedeutet, dass Betreiber betriebsunfähige Armaturen nicht komplett entsorgen müssen, sondern einzelne Module leicht ausgetauscht, ggfl. repariert und wieder eingesetzt werden können. Das schont die Kosten der Betreiber und gleichzeitig die Umwelt sowie begrenzte Ressourcen. Water & More hilft mit, dass deutlich weniger Abfall produziert wird und trägt somit einen Beitrag zum Megatrend Nachhaltigkeit.

sanitary-planning-img

ECO-Save – das grüne Gütesiegel von Water & More

Water & More legt einen großen Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit und leistet mit seinen Produkten einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz. Das unternehmerische Handeln von Water & More hat das Ziel nachhaltige Werte für die Umwelt zu schaffen und zu erhalten.

Das ECO-Save Siegel zeichnet Produkte aus, die auf besondere Weise Wasser sparen – und somit die Umwelt schützen. ECO-Save zielt auf ein Höchstmaß an Effizienz und Kostenersparnis ab und setzt den Fokus im Hinblick auf eine verbesserte ökologische und soziale Verträglichkeit und einen gesteigerten Nutzen für Kunden.

Water & More achtet insbesondere darauf, dass die Produkte nach neuesten Hygiene- und Umweltschutzstandards gefertigt werden. So schützt Water & More Ihre Gesundheit und sorgt für einen sanften Umgang mit der Natur, der im Einklang mit modernen Anforderungen an Ökologie und Klimaschutz steht. Water & More versteht Klimaschutz und Nachhaltigkeit bei den Produkten als Voraussetzung um langfristig auf dem Markt bestehen zu können.

Water & More steht für:

– Wasser und Energie sparende Produkte mit hoher Lebensdauer
– Energieeffiziente Produkte zur CO²-Reduktion
– Umweltfreundliche Produktionsweisen der Produkte

Konfigurieren Sie jetzt
Ihr Sanitärobjekt

Jetzt konfigurieren
settings Meine Konfiguration